Chinesisches Mining-Monopol wird nicht ewig sein

0
869

[ad_1]

Die chinesische Monopolstellung im Bitcoin-Mining wird früher oder später aufgelöst werden, da immer mehr Chiphersteller auf den Mining-Markt drängen und auch andere Länder günstigen Strom anbieten, wie Krypto-Experte Jameson Lopp meint.

So stellt Lopp in seinem entsprechenden Blogeintrag zunächst fest, dass China die Monopolstellung über das Bitcoin-Mining hauptsächlich innehat, weil die meisten auf Krypto-Mining spezialisierten Chiphersteller im Reich der Mitte sitzen und die Stromkosten hier besonders niedrig sind.

„Auf lange Sicht werden die Chiphersteller außerhalb von Asien mehr und mehr Mining-Chips produzieren und Länder mit niedrigen Stromkosten werden gleichzeitig immer mehr industrialisiert, wodurch Krypto-Miner dann auch auf andere Standorte ausweichen können. Es ist unwahrscheinlich, dass die chinesische Mining-Monopolstellung ewig anhält.“

Je mehr das Mining dezentralisiert ist, desto mehr Einfluss haben einzelne Krypto-Miner, wie Lopp erklärt. In diesem Zusammenhang verweist er auf Batterhash und Stratum V2, zwei Projekte, die die Dezentralisierung des Bitcoin-Minings bereits jetzt vorantreiben.

 

[ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein