Zwei Schlüsselfaktoren weisen auf großen Fall vor Eintritt des Bullenmarkts hin

0
42


Am 18. Dezember begeisterte der Bitcoin (BTC)-Kurs die Anleger mit einem Anstieg von 1.000 US-Dollar von 6.430 US-Dollar auf 7.450 US-Dollar, nachdem er von der absteigenden Kanaltrendlinie bei 6.400 US-Dollar abprallte.

Mehrere Analysten, die vom Cointelegraph-Mitarbeiter filbfilb bis zum erfahrenen Rohstoffhändler Peter Brandt reichen, wiesen alle auf ein beliebtes logarithmisches Modell hin, das die Bedeutung des 6.400 US-Dollar-Niveaus hervorhob.

BTC USD 3-Tagesdiagramm. Quelle: TradingView

Die Erholung von 6.400 US-Dollar in dieser Woche ist eine kurzfristige Erleichterung für Anleger, die glauben, dass eine BTC-Preiskatastrophe vermieden wurde. Trotzdem ist Bitcoin noch nicht ganz über den Berg. 

Bitcoin flippt zurück zu bärisch

Seit dem Gewinn von 10% am Donnerstag ist der Kurs wieder unter den Widerstand von 7.300 US-Dollar und unter den einfachen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt des Bollinger Bands-Indikators gesunken.

BTC USD 6-Stundendiagramm

BTC USD 6-Stundendiagramm. Quelle: TradingView

Ein Rückgang der unteren Bollinger-Bande würde den Preis unter die Unterstützung von 6.800 US-Dollar senken und die Chance erhöhen, wieder in die absteigende Kanalunterstützung einzusteigen. 

Wie bereits erwähnt, öffnet ein Ausfall der Unterstützung für den absteigenden Kanal (6.345 US-Dollar) die Tür erneut für einen Rückgang auf 5.350 US-Dollar. Seit dem Topping bei 7.452 USD hat der Preis ein niedrigeres Tageshoch erreicht und das 6-Stundendiagrammzeigt, dass das Momentum nachlässt, wenn die Preisspanne enger wird und sich dem 20-SMA nähert. 

Derzeit wird der Kurs durch die Unterstützung bei 7.100 US-Dollar gehalten. Wenn diese nachlässt, ist ein Rückgang auf 6.800 US-Dollar bis 6.600 US-Dollar wahrscheinlich. 

Das Momentum von MACD-Histogramm und RSI verblasst 

Gleiches gilt für die gleitende durchschnittliche Konvergenzdivergenz (Moving Average Convergence Divergence, MACD), bei der das Histogramm eine Verlangsamung des Impulses anzeigt.

Der MACD hat seinen Aufstieg durch Abflachen und Annäherung an die Singallinie beendet. Der relative Stärkeindex (RSI) für den 6-Stunden-Zeitraum hat sich ebenfalls abgeflacht und spiegelt die seitwärts gerichteten Kursbewegungen von Bitcoin wider. 

Um ein Massaker zu vermeiden, muss Bitcoin über 6.300 US-Dollar bleiben

BTC USD Wochendiagramm

BTC USD Wochendiagramm. Quelle: TradingView

Daher ist die Bitcoin-Kursentwicklung bärisch und muss 6.685 bis 6.274 US-Dollar halten, um einen Rückgang auf 5.300 US-Dollar zu vermeiden, bei dem das Tagesdiagramm das Interesse der Anleger zeigt. 

Jeder, der mit Bitcoin und Krypto vertraut ist, weiß, dass die Kursbewegung nicht nur von technischen Daten der Diagramme bestimmt wird. Schauen wir uns also einige andere Faktoren an, die den Preis von Bitcoin beeinflussen können. 

Faktoren, die den Bitcoin-Kurs beeinflussen

Diese Woche berichtete Cointelegraph, dass die Long-Positionen bei Bitfinex weiter steigen und die BTC/USD-Longs in dieser Woche ein neues Allzeithoch erreicht haben. 

BTC USD Longs-Wochendiagramm

BTC USD Longs-Wochendiagramm. Quelle: TradingView

Einige Analysten warnten, dass Bitcoin für einen starken Druck auf Long-Positionen überfällig sei, und andere versuchten zu entschlüsseln, warum Long-Positionen angesichts einer zunehmend rückläufigen Kursbewegung weiter steigen.

Eine allgemeine Theorie besagt, dass die Anleger der Ansicht sind, dass der Bitcoin-Kurs nicht weit genug sinken wird, um gehebelte Long-Positionen zu liquidieren, und dass die Anleger angesichts des Halbierungsereignisses von 2020 der Ansicht sind, dass sie mehr von Long-Positionen als von Short-Positionen profitieren können. 

Michael van de Poppe hat kürzlich getwittert, dass die Erwartung, dass ein langer Druck überfällig ist, falsch ist. Er erklärte: 

„Es scheint eine Narrative zu geben, dass erst Druck auf die Longs herrschen muss, bevor es zu einem Aufwärtstrend kommt. Das ist eine falsche Aussage, wenn man nach der Geschichte geht.”

BTC USD Longs 4-Tagesdiagramm

BTC USD Longs 4-Tagesdiagramm. Quelle: TradingView

Laut de Poppe: 

“Die ATHs der Longs auf Finex lagen konstant um ein Bitcoin-Tief. Sie begannen mit einem Ausbruch nach oben zu fallen.“

Nicht-realisierter Profit vs nicht-realisierte Verluste

Unrealisierter Gewinn vs. unrealisierter Verluste. Quelle: glassnode.com

Ein weiterer beliebter Analyst, The Crypto Dog, veröffentlichte ebenfalls ein Diagramm des Blockchain-Analyse-Anbieters Glassnode, in dem Bitcoin’s unrealisierter Gewinn im Vergleich zu unrealisierten Verlusten hervorgehoben wurde.  Der Analyst erklärte: 

„Der nicht-realisierte Gewinn von Bitcoin ist derzeit niedrig und scheint im Abwärtstrend zu sein. Gleichzeitig steigt der unrealisierte Verlust. Achten Sie auf einen überkreuzten, historisch signalisierten Tiefpunkt.“

Unrealisierter Gewinn vs. unrealisierter Verluste

Unrealisierter Gewinn vs. unrealisierter Verluste. Source: glassnode.com

The Crypto Dog schlug vor: “[…]da Händler weniger Gewinn zu realisieren haben, könnte sich der Verkaufsdruck verringern”

Angst steigt!! 

Trotz des Gewinns von 1.000 US-Dollar am Donnerstag bleibt die Anlegerstimmung stark rückläufig und der Crypto Fear and Greed Index zeigt derzeit einen Wert von 20, der in die Kategorie „extreme Angst“ fällt.

Bitcoin's Fear and Greed Index

Bitcoin’s Fear and Greed Index. Quelle: alternative.me

Viele Analysten handeln gegen die vom Indikator gelieferten Signale. Mit anderen Worten, tief bärische Werte signalisieren, dass es Zeit ist, Bitcoin zu kaufen, während zu bullische Werte darauf hindeuten, dass es Zeit ist, zu verkaufen. 

Der MVRV Z-Score von Bitcoin und das NVT-Signal deuten auf etwas mehr Schmerzen hin

MVRV Z-Score

MVRV Z-Score. Quelle: lookintobitcoin.com

Der MVRV Z-Score bietet auch wertvolle Einblicke in die aktuelle Preisentwicklung von Bitcoin. Laut dem Marktanalysten Philip Swift kann der Indikator verwendet werden, um Perioden zu identifizieren, in denen Bitcoin „im Verhältnis zum beizulegenden Zeitwert“ über- und unterbewertet ist. 

Swift erklärt weiter, dass: 

„Der MVRV Z-Score war in der Vergangenheit sehr effektiv bei der Ermittlung von Zeiträumen, in denen der Marktwert ungewöhnlich hoch über dem realisierten Wert liegt. Diese Zeiträume werden durch den Z-Score (rote Linie) hervorgehoben, der in das rosafarbene Feld eintritt, und geben die Spitze der Marktzyklen an. Es war in der Lage, das Markthoch jedes Zyklus innerhalb von zwei Wochen zu erkennen.“

Der Indikator signalisiert auch, wenn der Markt deutlich unter dem realisierten Wert liegt, und dies kann beobachtet werden, wenn der Z-Score in die grüne Box eintritt. 

Die Leser werden bemerken, dass nach jeder starken Parabolrallye die Marktkapitalisierung (blaue Linie) über einen längeren Zeitraum unter den realisierten Wert (orange Linie) fiel. Eine starke Rally beginnt in der Regel, sobald die Marktkapitalisierung den realisierten Wert von Januar 2012, November 2015 und zuletzt April 2019 überschreitet. 

Derzeit nähert sich die Marktkapitalisierung einem Kreuz mit dem realisierten Wert und der Z-Score fällt näher an 0 (grüne Box). 

Bitcoin NVT-Signal

Bitcoin NVT-Signal

Bitcoin NVT-Signal. Quelle: woodbull.com

Das Bitcoin NVT-Signal von Willy Woo zeigt auch, dass der Preis von Bitcoin bei 5.591 US-Dollar näher an seinen realisierten Wert sinkt und das NVT-Signal derzeit bei 64,6 liegt, wobei 45 überverkaufte Konditionen darstellen. 

All dies deutet darauf hin, dass Bitcoin noch bärischere Tage vor sich hat, aber die makroökonomische Sicht auf die Preisbewegung des digitalen Vermögenswerts weiterhin ermutigend ist, oder vielleicht sollte man „aufregend“ sagen. 

Der Zeitrahmen von 4 Stunden bis zur Woche zeigt eine rückläufige Tendenz, und die Erholung der entscheidenden Unterstützung bei 6.400 US-Dollar führte nicht zu einer Trendumkehr. Tatsächlich scheint Bitcoin zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels die geringere Unterstützung des langfristig absteigenden Kanals erneut zu testen.

Die Unterstützungen bei 6.800 US-Dollar, 6.400 US-Dollar und 6.300 US-Dollar werden nicht ewig halten. Da die Longs bei jedem Abfall zunehmen, ist es möglich, dass die Käufer versiegen und Bären die Möglichkeit erhalten, den Preis auf die Zone von 5.350 bis 4.900 US-Dollar zu drücken. 

Ein Rückgang auf diese Niveaus würde die Marktkapitalisierung wahrscheinlich unter den realisierten Wert drücken und den Z-Score und das NVT-Signal in den überverkauften Bereich bringen. enn die vergangene Performance in irgendeiner Weise als Präzedenzfall interpretiert werden kann, würde man vermuten, dass dieses Ereignis dem Beginn einer Trendwende und einer neuen starken Marktrally vorausgehen würde. 

All dies kann natürlich abgewendet und die gesamte rückläufige Analyse hinfällig gemacht werden, wenn Bitcoin über 7.600 US-Dollar aushält und schließlich über den Bereich von 7.800 bis 8.000 US-Dollar hinausgeht, um eine Trendumkehr auszulösen.

Die Zukunft wird es zeigen. 

In der Zwischenzeit könnten Swingtrader und langfristige Anleger in Betracht ziehen, für alle Fälle einen Kaufauftrag über 5.500 US-Dollar zu erteilen. Tageshändler werden weiterhin darauf achten, dass der Bitcoin-Kurs über 7.300 US-Dollar liegt und einen weiteren Versuch bei den Widerstand bei 7.600 US-Dollar machen. 

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors (@HorusHughes) und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden. Sie sollten Ihre eigenen Recherchen anstellen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

− 5 = 1