„Wir haben einige falsche Entscheidungen getroffen und Zeit verschwendet“

0
99



Im Hashing It Out Podcast hat Ethereum-Mitgründer erklärt, was er anders machen würde, wenn er Ethereum nochmal völlig neu aufbauen könnte.

Dabei führte Buterin im Podcast-Interview vom 2. Juli eine Reihe von kleinen und größeren Änderungen an, wie zum Beispiel eine genauere Ausbalancierung der Transaktionskosten. Wir haben es am Anfang nicht wirklich gut hinbekommen, diese festzulegen, wie er dahingehend eingesteht.

Auch Proof-Of-Stake wäre anders gelaufen

Nachdem er die Transaktionskosten und einige weitere Punkte angesprochen hatte, ging Vitalik noch auf größere Problemstellungen ein, die er gern von Beginn an angegangen wäre.

„Wir haben auf jeden Fall die Fertigstellungsdauer einiger Dinge unterschätzt, die wir 2015 nicht sofort angefangen haben, so Buterin, wobei er explizit die Entwicklung des Proof-Of-Stake Konsensverfahrens (PoS) und Sharding nennt.“

Dem fügt er hinzu:

„Wenn wir gewusst hätten, dass es noch mehrere Jahre braucht, dann hätten wir den Fahrplan von Anfang an wahrscheinlich ganz anders gestaltet und die Einteilung der Arbeitskraft ganz anders durchdacht. Wir hätten viele Entscheidungen ganz anders getroffen als es gelaufen ist. Also ja, ich bereue definitiv einige Dinge und die verschwendete Zeit.“


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

73 − 67 =