„Wie nach der Uhr gestellt“ – Bitcoin nach Aufschwung wieder voll auf Kurs

0
58

[ad_1]

Bitcoin (BTC) hat den Juli oberhalb der 41.000 US-Dollar abgeschlossen, womit der Abwärtstrend der letzten Monate gestoppt scheint.

Auch Krypto-Investor Alistair Milne schließt sich am heutigen 1. August den Experten an, die bereits die Wiederauferstehung der marktführenden Kryptowährung feiern.

Bitcoin wehrt sich erfolgreich

Nachdem BTC/USD die letzten drei Monate im roten Bereich lag, konnte der Kurs die jüngsten Zugewinne festigen, und damit noch deutlich stärker schließen, als von vielen erwartet.

Trotz des zwischenzeitlichen Abschwungs bis auf 29.000 US-Dollar konnten die Bären den erneuten Aufwärtsdrang nicht stoppen, der mehrere Widerstände aus dem Weg geräumt und die Stimmungslage zum Positiven gekehrt hat.

„Bitcoin schafft im Kursdiagramm eine positive Umklammerung“, wie Milne dahingehend feststellt.

Eine „positive Umklammerung“ bzw. ein „bullish Engulfing“ ist ein Muster, bei dem mehrere negative Kerzen, denen eine positive Kerze vorausgeht, von einer starken positiven (grünen) Kerze gefolgt werden, so dass sich eine Klammer ergibt. Dies ist für den Juli der Fall, was auf das Ende des Abwärtstrends bzw. den Anfang eines neuen Aufwärtstrends hoffen lässt.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Der jüngste Aufschwung und dessen Durchhaltevermögen sorgt selbst bei erfahrenen Bitcoin-Anlegern für Überraschung.

Wie die Blockchain-Daten zeigen, verkaufen einige langfristige Anleger beim steigenden Bitcoin-Kurs sogar, woraus Krypto-Experte Lex Moskovski schlussfolgert, dass der Markt nun die Phase der „Ungläubigkeit“ erreicht hat, die wiederum ebenfalls als Vorbote für einen neuen Höhenflug gilt.

Um diese These zu stützen verweist Moskovski auf die „Long-Term Holder Spent Output Profit Ratio“ (LTH-SOPR), die diesen Monat den niedrigsten Wert für das laufende Jahr verzeichnet.

Die SOPR setzt den Kurswert der Bitcoin-Währungseinheiten zum Zeitpunkt ihrer letzten Transferierung mit dem aktuellen Kurs ins Verhältnis, um eine Aussage über deren Profitabilität machen zu können. Ein Wert von 1 zeigt dabei Neutralität an, was bedeutet, je höher der Wert, desto profitabler der Verkauf und umgekehrt.

„Einige langfristige Anleger verkaufen bei diesem Aufschwung mit minimalem Profit, denn die LTH-SOPR hat in den letzten beiden Tagen den niedrigsten Wert des Jahres eingefahren“, wie Moskovski zu bedenken gibt, da die Ratio immer mehr gegen 1 tendiert (siehe unten). Daraus leitet er ab:

„Daran erkennen wir einen der Gründe, warum wir momentan noch bei 41.000 US-Dollar liegen. Ungläubigkeit.“

Bitcoin LTH-SOPR. Quelle: Lex Moskovski/ Twitter

„Wie nach der Uhr gestellt“

Die Bullen hoffen derweil, dass BTC/USD über die 42.000 US-Dollar Marke klettern kann, denn dieser wichtige Widerstand wurde in den letzten 24 Stunden schon zwei Mal attackiert.

Sobald diese Hürde genommen ist, könnte es für die marktführende Kryptowährung bis auf 45.000 oder sogar 47.000 US-Dollar gehen, wie Cointelegraph berichtet hatte.

Krypto-Experte PlanB, der Erfinder des Stock-To-Flow (S2F) Berechnungsmodells, zeigt sich ähnlich erfreut über das Wiedererstarken von Bitcoin, das für ihn „wie nach der Uhr gestellt“ kommt.

Obwohl das Prognosemodell aktuell einen Bitcoin-Kurs von knapp 100.000 US-Dollar vorhersieht, bleibt es weiterhin gültig, denn für den August hatte PlanB ein Minimalziel von 47.000 US-Dollar vorgegeben.



[ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

4 + 1 =