Telefónica, Deutsche Telekom und Vodafone verwenden Blockchain für Roaming-Abwicklung

0
70



Drei weltweit führende Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche, nämlich Telefónica aus Spanien, die Deutsche Telekom und der britische Anbieter Vodafone, haben gemeinsam eine Blockchain-Lösung für die Abrechnung von Roaming-Rabattvereinbarungen ausgearbeitet.

Die Lösung wurde vom Blockchain-Startup Clear entwickelt und soll die Kapitalkosten für Telekommunikationsunternehmen senken, eine schnellere Umsatzrealisierung unterstützen und eine effizientere Abrechnung ihrer unternehmensübergreifenden Geschäfte und Arbeitsabläufe ermöglichen.

Telefónica Innovation Ventures als auch der Telekom Innovation Pool der Deutschen Telekom hatten sich Anfang des Jahres an einer 13 Mio. US-Dollar der Serie A für Clear beteiligt. Damit wollten sie das Startup bei der Entwicklung seines Blockchain-Abwicklungssystems unterstützen.

Der Versuch umfasste ein System zur automatisierten Abrechnung von Roaming-Daten der drei Anbieter für 2019. 

Der Einsatz des Systems ermöglichte es Telefónica, Deutsche Telekom und Vodafone, jährliche Abrechnungsergebnisse “innerhalb von Minuten” zu erhalten und einen Einblick in Datenabweichungen in Echtzeit und für mehrere Parteien zu erhalten. Die Anbieter waren auch in der Lage, Daten im System sofort zu aktualisieren oder zu ändern.

Johannes Opitz, der Vizepräsident für kommerzielle Roaming-Dienste bei der Deutschen Telekom Global Carrier, erläuterte die Vorteile der Blockchain-Lösung für eine sich entwickelnde globale Telekommunikationsinfrastruktur: 

“Die Abstimmung von Roaming-Rabattvereinbarungen ist ein komplexer und kostspieliger Prozess, bei dem es leicht zu Fehlern kommen kann. Mit der Lösung von Clear können Betreiber nun nahtlos mit einem Ökosystem von Partnern zusammenarbeiten. Das ist ein entscheidender Aspekt im 5G- und Edge-Ökosystem, wo wir ein erhebliches Wachstum der Geschäftsbeziehungen und Geschäftsmodelle der Betreiber erwarten.”  

Die drei Telekommunikationsriesen rufen andere Anbieter auf, sich dem Netzwerk der Clear-Lösung anzuschließen. Die automatisierte Roaming-Abwicklung soll neue Geschäftspartnerschaften eröffnen und diese neuen Dienste fördern, die für Technologien wie 5G, Edge Computing und die Ökosysteme des Internets der Dinge benötigt werden.

Der Mitbegründer und Vorstandsvorsitzende von Clear Eran Haggiag sagte: “Initiativen von führenden Branchengremien wie dem GSMA [Global System for Mobile Communications] und dem GLF [Global Leaders’ Forum] wollen nun eine Verwendung in der gesamten Branche mit verschiedenen Anwendungsszenarien sehen”. Er erklärte, dass die Lösung Kontrolle, Sicherheit und Datenschutz bei der Vertragsabwicklung zwischen Firmen sicherstellen könne.

Der CEO von Vodafone Roaming Services Sherif Bakir sieht das System ebenfalls in der Zukunft der Telekommunikationsinfrastruktur. Er erklärte dazu:

“Mit der Einführung neuer, komplexerer Technologien wie 5G und IoT wird eine noch radikalere Innovation beim Roaming die Digitalisierung auf ein neues Niveau bringen. Vodafone glaubt, dass Blockchain die Lösung ist und ihr Einsatz den Grundstein für weitere nachhaltige Innovationen legen wird. Die Lösung von Clear ist eine solide Demonstration der Vorteile der Blockchain.”

Blockchain und führende Telekommunikationsunternehmen

Bemerkenswert ist, dass alle drei Telekommunikationsunternehmen bereits an einer Implementierung von Blockchain gearbeitet haben, bevor sie die Technologie für Roaming-Vereinbarungen zwischen Betreibern verwenden wollten.

Teléfonica gab im Januar eine Partnerschaft mit der Vereinigung der Wissenschafts- und Technologieparks bekannt. Dabei sollten rund 8.000 Firmen Zugang zu ihrer Blockchain erhalten. Bereits vorher hatte das Unternehmen mit Microsoft und IBM an Blockchain-Anwendungen gearbeitet.

Im Herbst 2019 hat eine Tochter der Deutschen Telekom ein deutsches Blockchain-Ökosystem für Unternehmenskunden auf den Markt gebracht. Der Telekommunikationsanbieter hat auch mit Südkoreas größtem Mobilfunkbetreiber SK Telecom an der Entwicklung einer Blockchain-basierten mobilen Lösung für Identitäten gearbeitet.

Im März dieses Jahres kündigte Vodafone an, dass es eine auf Blockchain basierende digitale Identitätsplattform zur Überprüfung seiner Lieferanten auf allen Wertschöpfungsketten testen werde.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

8 + 1 =