„Nur eine Frage der Zeit“ – Amber-CEO prognostiziert neues Rekordhoch für Bitcoin

0
38



Aleks Svetski, der Mitgründer und Geschäftsführer der Investment-App Amber, prognostiziert, dass Bitcoin (BTC) schon bald auf ein neues Rekordhoch klettern wird.

„Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Momentan braut sich etwas zusammen und dieser Druck muss sich irgendwo entladen“, wie Svetski am 21. Mai in einer E-Mail an Cointelegraph schreibt. Und weiter: 

„Die Umlaufmenge von Bitcoin ist begrenzt, weshalb die Funktion [der Kryptowährung] als nicht manipulierbares Geld im Laufe der Zeit nur noch mehr in den Vordergrund rücken wird und der Kurs wird irgendwann folgen.“  

Niedrige Kurse als Kaufgelegenheit?

In der ersten Hälfte von 2020 hat Bitcoin bisher eine regelrechte Achterbahnfahrt hingelegt, was maßgeblich durch die Corona-Krise bedingt ist. So ist die Kryptowährung zwischenzeitlich bis auf ein Jahrestief von 3.800 US-Dollar gefallen, aber konnte sich auch bis auf ein Jahreshoch von 10.300 US-Dollar aufschwingen.

Was braucht es nun also nach dem Halving, damit das bisherige Rekordhoch von knapp 20.000 US-Dollar geknackt werden kann? „Zeit und eine gewisse Eigendynamik”, wie Svetski meint. Allerdings würde er es sogar begrüßen, wenn der Marktführer zunächst auf dem momentanen Stand verweilen würde, ehe es auf zu neuen Höhen geht.

„Ich hoffe, dass Bitcoin zunächst für etwas längere Zeit auf diesem niedrigeren Kurs bleibt“, was Svetski damit begründet, dass dies ihm und anderen Anlegern mehr Gelegenheit geben würde, die Kryptowährung günstig anzukaufen.

Löst ein neues Rekordhoch FOMO aus?

Aber wie wird sich der Markt verhalten, sobald das 20.000 US-Dollar Rekordhoch geknackt ist? „Es wird Zweifel geben, auf den FOMO folgt“, wie der Experte prophezeit. Die Fear-Of-Missing-Out (kurz: FOMO) ist ein Phänomen, bei dem Anleger in einem Aufwärtstrend wortwörtlich Angst bekommen, etwas zu verpassen, auf den fahrenden Zug aufspringen und den Kurs damit noch weiter nach oben treiben.

In diesem Zusammenhang ist Svetski überzeugt davon, dass Bitcoin wieder viel mediale Aufmerksamkeit bekommen wird, bei der „Mainstream-Wirtschaftsexperten“ davor warnen werden, dass die Kryptowährung wieder einbrechen wird.

Dahingehend erklärt der Amber-Geschäftsführer:

„Die Durchschnittsanleger werden zunächst zögerlich sein, aber wenn es dann auf 30.000, 40.000 und 50.000 US-Dollar geht, wird sich der Zweifel in FOMO wandeln und dann schießt der Kurs erst richtig heftig aufwärts.“

Ein solche Kursentwicklung könnte früher oder später bitter nötig sein, denn der Investmentguru Chamath Palihapitiya warnt, dass Bitcoin womöglich bis auf 0 US-Dollar fällt, falls die Kryptowährung nicht irgendwann in den siebenstelligen Bereich klettert.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

− 2 = 1