Iota schließt sich neuem Blockchain- und IoT-Forschungslabor der TU Wien an

0
98



Die Iota Foundation, die Non-Profit-Organisation hinter dem deutschen Krypto-Projekt Iota, dem Iota Tangle und Miota, hat heute bekanntgegeben, dass es sich dem neuesten Christian Doppler Labor in Österreich anschließen wird.

Das Labor, das an der Technischen Universität Wien ansässig ist, trägt den Namen CDL Blockchain Technologies for the Internet of Things (CDL-BOT) und ist das erste solche Labor, das sich auf die Kombination aus Blockchain-Technologie und Internet of Things (IoT) spezialisiert.

Das Labor wurde am gestrigen 26. November von Margarethe Schramböck, Österreichs Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaft, eröffnet. Der Schwerpunkt soll auf der Forschung und Entwicklung von Partnerschaften zwischen privaten Unternehmen und Unternehmen der öffentlichen Hand liegen, die die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) in praktischen Anwendungsbereichen nutzen wollen.

Neben Iota wird sich auch das Unternehmen Pantos dem CDL-BOT anschließen, das sich selbst als „das erste Multi-Blockchain Token-System“ bezeichnet. Pantos ist wiederum ein Tochterunternehmen von BitPanda, einer in Wien ansässigen Handelsplattform für Kryptowährungen und digitale Assets.

Professor Stefan Schulte, der sich für die Leitung des neuen Labors verantwortlich zeichnet, erklärt in diesem Zusammenhang:

„Mit der steigenden Anzahl an Anwendungsbereichen für DLT-basierte Zahlungen und Datenaustausch im Internet of Things müssen immer wieder neue DLTs intergriert werden, weshalb die Interoperabilität zwischen den DLTs immer wichtiger wird. Ich freue mich, gemeinsam mit der IOTA Foundation und Pantos forschen zu dürfen, um gemeinsam neue Lösungswege für diesen immens wichtigen Themenbereich zu finden.“

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

19 − = 16