Cardano stellt Tezos nach Shelley-Hardfork “in den Schatten”

0
102


Quantstamp, ein Unternehmen, das seit zwei Monaten die Code-Basis von Cardano (ADA) überprüft, ist der Ansicht, dass Cardano nach dem Shelley-Hardfork nur noch Ethereum (ETH) als Smart-Contract-Plattform vor sich haben und seinen Erzrivalen Tezos (XTZ) weit hinter sich lassen werde.

Cardano: Code-Basis “eine der besten”

Der CEO von Quantstamp Richard Ma sagte gegenüber Cointelegraph, dass Cardano seiner Meinung nach einen der besten Codes im gesamten Blockchain-Raum habe. Er glaubt, das Projekt stehe auf einer Stufe mit Prysm von ETH 2.0:

“Man sieht deutlich, dass sie intern mühevoll daran gearbeitet haben, den Code solide zu testen und richtig zu programmieren. Das zeigt sich in der reibungslosen Einführung. Wir haben kürzlich auch Prysm von ETH 2.0 geprüft und wir würden sagen, dass das in Bezug auf die Qualität, eine der besten Codebasen ist, die wir je gesehen haben.”

Zum jüngsten Shelley-Hardfork sagte der Kommunikationsmanager von Quantstamp Jaye Harrill gegenüber Cointelegraph, dass Cardano bis Ende 2020 unter den Smart-Contract-Plattformen nach Ethereum an zweiter Stelle stehen werde. Harrill glaubt auch, dass Cardano Tezos als Proof-of-Stake-Blockchain “in den Schatten” stelle:

“Der Wechsel in die Shelley-Ära bedeutet, dass Cardano bis Ende des Jahres nach Ethereum die zweitbeliebteste Smart-Contract-Plattform sein wird. Als Proof-of-Stake-System stellt er Tezos nun in den Schatten.”

Hoskinson: Smart Contracts und firmeneigene Vermögenswerte geplant

In einer Antwort an den EOS-Gründer (EOS) Daniel Larimer auf Twitter erklärte der Cardano-Gründer Charles Hoskinson, dass bis Ende des Jahres Smart Contracts und firmeneigene Vermögenswerte sowie eine niedrige Latenzzeit auf die Plattform kommen würden:

Quelle: Twitter.

In den letzten Jahren haben Entwickler den Großteil ihrer dezentralisierten Anwendungen auf Ethereum aufgebaut. Wenn es jedoch wie von Hoskinson geplant läuft, könnte Cardano der Dominanz von Ethereum in der Branche schon bald gefährlich werden.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

41 + = 44