BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, EOS, BNB, XTZ, LINK

0
232


Kürzlich sagte der Vorsitzende von Virgin Galactic Chamath Palihapitiya, “jeder sollte 1 Prozent seines Vermögens in Bitcoin haben”, da das “eine unkorrelierte Absicherung” für die Exzesse in der Finanzbranche sei. Er erklärte, er sei dagegen, Bitcoin nur dann zu kaufen, wenn die Aktienmärkte rückläufig seien. Stattdessen sagte er, dass Investoren Bitcoin langfristig und als “Versicherung” betrachten sollten.

Tom Lee von Fundstrat sagte, dass Blockchain und Krypto die Finanzbranche in den nächsten zwanzig Jahren stören würden. Kurzfristig ist Lee weiterhin optimistisch gegenüber Bitcoin. Er sagte dazu:

“Ich denke, es besteht sogar die Chance, dass Bitcoin dieses Jahr mit etwa 30.000 US-Dollar beenden könnte oder dieses Niveau dann zumindest berühren könnte.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Diese Woche war für mehrere Anlageklassen, wie Aktien, Energie und Kryptowährungen sehr negativ. Grund dafür könnte sein, dass die Coronavirus-Fälle in verschiedenen Teilen der Welt stark ansteigen. Die Aktienmärkte brechen weiter ein. Mehrere große Kryptowährungen versuchen hingegen wieder ins Plus zu kommen.

In der technischen Analyse gilt normalerweise, dass ein Vermögenswert, wenn er über seinem gleitenden 200-Tages-Durchschnitt liegt, bullisch ist. Obwohl der jüngste Rückgang bei den Kryptowährungen stark war, versuchen die Bullen, den 200-Tages-Durchschnitt zu verteidigen, was ein positives Zeichen ist.

Sehen wir uns die Charts an, um zu sehen, wo es eine Trendwende geben könnte.

BTC/USD

Die Bullen versuchen, Bitcoin (BTC) über den 200-Tages-Durchschnitt bei 8.758 US-Dollar zu halten. Die Tatsache, dass sie den Kurs nicht über 9.000 US-Dollar steigen lassen konnten, wird jedoch wahrscheinlich weitere Verkäufe nach sich ziehen. Dadurch kann die führende Kryptowährung auf die nächste Unterstützungszone zwischen 8.240,67 US-Dollar und 7.856,76 US-Dollar fallen.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich, was zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

Wenn sich das BTC/USD-Paar jedoch von den aktuellen Niveaus erholt und wieder über 9.000 US-Dollar steigt, deutet das auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Wenn sich der Kurs über 9.000 US-Dollar hält, ist ein Anstieg auf 9.600 US-Dollar und darüber auf 10.500 US-Dollar möglich.

Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 9.000 US-Dollar halten kann, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

ETH/USD

Die Bullen versuchten am 27. Februar eine Erholung zu erwirken, die aber bei 238,258 US-Dollar auf Widerstand stieß. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, Ether (ETH) über 235,70 zu heben, deutet auf Verkäufe durch die Bären auf den höheren Niveaus hin.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der 20-Tages-EMA tendiert nun leicht nach unten und der RSI liegt knapp unter der Mitte. Das zeigt, dass die Bären kurzfristig im Vorteil sind. Weiter unten dürfte 197,75 US-Dollar als starke Unterstützung fungieren.

Wenn die Bullen das ETH/USD-Paar über den 20-Tages-EMA steigen lassen und halten können, deutet das auf starke Käufe auf den niedrigeren Niveaus hin. Eine solche Bewegung könnte wieder einmal eine Kaufgelegenheit bieten.

XRP/USD

Nach dem starken Rückgang am 26. Februar versuchten die Bullen am 27. Februar einen Pullback. Aber sie konnten XRP nicht über den 200-Tages-SMA bei 0,25232 US-Dollar steigen lassen. Die Tatsache, dass es ihnen nicht gelungen ist, über den 200-Tages-SMA und den Ausschnitt des Kopf- und Schultermusters (H&S) zu klettern, wird wahrscheinlich weitere Verkäufer anziehen.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Bei einem Fall unter die Unterstützungszone zwischen 0,2225 US-Dollar und 0,21302 US-Dollar kann sich der Rückgang bis auf 0,18043 US-Dollar erstrecken. Hier liegt das Ziel des H&S-Einbruchs. Da der 20-Tages-EMA nach unten tendiert und der RSI im negativen Bereich liegt, haben die Bären die Oberhand.

Unsere negative Einschätzung ist hinfällig, wenn das XRP/USD-Paar von den aktuellen Niveaus oder von einer der Unterstützungen aus umkehrt und sich über 0,28550 US-Dollar hält.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) versuchte am 27. Februar eine Erholung von 306,78 US-Dollar aus. Diese stockte dann bei 336,80 US-Dollar. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Der 20-Tages-EMA tendiert nach unten und der RSI liegt im überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bären die Oberhand haben.

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Derzeit versuchen die Bären erneut, das BCH/USD-Paar unter die kritische Unterstützung 306,78 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf den 200-Tages-SMA bei 281,76 US-Dollar und darunter auf 270,15 US-Dollar möglich.

Das erste Anzeichen einer Erholung wäre ein Ausbruch über den absteigenden Kanal. Über dem Kanal ist ein Anstieg auf 360 US-Dollar wahrscheinlich. Wir werden abwarten, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausgebildet hat, bevor wir positiv werden.

BSV/USD

Die Bullen versuchten, Bitcoin SV (BSV) am 27. Februar wieder über die kritische Marke von 236 US-Dollar klettern zu lassen, scheiterten aber. Das zeigt, dass die Bären die Widerstandsniveaus aggressiv verteidigen. Der rückläufige 20-Tages-EMA und der RSI, der nahe der überverkauften Zone liegt, deuten darauf hin, dass die Bären die Oberhand haben.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 173,66 US-Dollar. Wenn dieses Niveau durchbrochen wird, kann sich der Rückgang bis zum 200-Tages-EMA bei 154,70 US-Dollar erstrecken. Eine Wende könnte sich ankündigen, wenn die Bullen das BSV/USD-Paar wieder über die Marke von 236 US-Dollar klettern lassen und halten können. Bis dahin empfehlen wir, noch zu warten und zu beobachten.

LTC/USD

Litecoin (LTC) versuchte am 27. Februar einen Pullback, stieß aber nahe der vorherigen Unterstützung auf heftigen Widerstand. Die Unterstützung wurde nun zum Widerstand bei 66,1486 US-Dollar. Das zeigt, dass die Bären die Widerstandsniveaus aggressiv verteidigen.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Weiter unten versuchen die Bullen, das LTC/USD-Paar über dem 200-Tages-SMA zu halten. Wenn das gelingt, werden die Bullen möglicherweise erneut eine Erholung versuchen. Ein Ausbruch über 66,1486 US-Dollar wäre das erste Anzeichen dafür, dass der Abwärtstrend vorbei sein könnte.

Wenn die Bären den Kurs jedoch unter 57 US-Dollar sinken lassen und darunter halten, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 50 US-Dollar möglich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

Die Bullen versuchen, den 200-Tages-SMA zu verteidigen. Sie schaffen aber keine starke Erholung von dort aus. Das zeigt, dass es auf diesen Niveaus an Nachfrage seitens der Bullen mangelt. Wenn die Bären EOS unter den 200-Tages-SMA bei 3,36 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 2,4001 US-Dollar möglich.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Der nach unten tendierende 20-Tages-EMA und der RSI, der fast im überverkauften Bereich liegt, deuten jedoch darauf hin, dass die Bären die Oberhand haben.

Ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie wäre das erste Anzeichen dafür, dass die Bullen eine Erholungsrallye versuchen. Das EOS/USD-Paar wird wohl erst über 4,00 US-Dollar an Schwung gewinnen. Bis dahin bleiben wir bei dem Paar neutral.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) ist unter den 200-Tages-SMA gefallen. Wenn die Bären den Kurs unter 17,70 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 16,4288 US-Dollar möglich. Wenn diese Unterstützung ebenfalls durchbrochen wird, ist ein Fall auf 14 US-Dollar wahrscheinlich.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Da der 20-Tages-EMA nach unten tendiert und der RSI im überverkauften Bereich liegt, haben die Bären klar die Oberhand.

Sollte das BNB/USD-Paar jedoch von den aktuellen Niveaus aus umkehren und über den Kanal ausbrechen, wäre das ein erster Hinweis darauf, dass der Abwärtstrend vorbei sein könnte. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

XTZ/USD

Tezos (XTZ) hält sich bei etwa 2,6 US-Dollar. Das entspricht dem 50-prozentigen Fibonacci-Retracement-Niveau der jüngsten Rallye. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die Investoren nicht in Panik geraten und ihre Positionen nicht überstürzt schließen.

XTZ/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

XTZ/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bullen das XTZ/USD-Paar über 3,011 US-Dollar klettern lassen können, erwarten wir eine Rallye auf 3,50 US-Dollar und darüber bis auf die Allzeithochs.

Wenn die Bären den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen 2,5263 US-Dollar und 2,28451360 US-Dollar sinken lassen können, wird das Paar wahrscheinlich schwächer und auf 1,831 US-Dollar fallen. Wir könnten kurzfristige Trades vorschlagen, wenn der Kurs sich über 3,011 US-Dollar halten kann.

LINK/USD

Chainlink (LINK) hat Cardano (ADA) als zehnte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung verdrängt und wird daher in die Analyse einbezogen. Obwohl der Altcoin am 25. Februar unter den 20-Tages-EMA fiel, haben die Bullen die Trendlinie aggressiv verteidigt.

LINK/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

LINK/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Erholung von der Trendlinie aus hat den Kurs wieder über den 20-Tages-EMA klettern lassen, was ein positives Zeichen ist. Wenn die Bullen den Kurs über 4,15 US-Dollar heben können, ist eine Rallye auf 4,50 US-Dollar und darüber auf 4,8671 US-Dollar möglich.

Unsere optimistische Prognose ist hinfällig, wenn der Kurs vom aktuellen Niveau aus nach unten abknickt und unter den 20-Tages-EMA fällt. Das würde auf einen Mangel an Käufern auf den höheren Niveaus hindeuten. Das LINK/USD-Paar wird bei einem Fall unter die Trendlinie negativ.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+ 66 = 74