Bitcoin geht in Seitwärtsbewegung über, Anleger wandern in Altcoins ab

0
58


Die Kletterpartie des Kryptomarktes unter der Woche wurde am Wochenende fortgesetzt, wodurch der Großteil der Top-100 Altcoins zweistellige Zugewinne einfahren konnte.

Die Tatsache, dass Bitcoin (BTC) zunächst in eine Seitwärtsbewegung übergegangen ist, hat in Kombination mit den bevorstehenden Corona-Hilfszahlungen für die amerikanische Bevölkerung wohl dafür gesorgt, dass es für den Markt auch heute weiter nach oben geht.

Marktvisualisierung von Coin360

Obwohl die massiven Kapitalzuflüsse von Bitcoin-Großinvestoren auf südkoreanische Kryptobörsen beunruhigend sind, sorgen die positiven Fundamentaldaten überwiegend für Optimismus. Die guten Rahmenbedingungen für Krypto-Miner sowie das immer geringer werdende Angebot sind dabei zwei entscheidende Faktoren, die den Kurs wohl auch weiterhin nach oben treiben werden.

Einige Experten sind derweil der Überzeugung, dass der momentane Höhenflug von Bitcoin zum Teil durch eine sinkende Nachfrage nach Gold bedingt ist, denn besonders bei jüngeren Menschen scheint sich der Krypto-Marktführer zunehmend zum Wertabsicherungsmittel der Wahl zu mausern.

Bitcoin festigt sich, geht in Seitwärtsbewegung über

Nachdem Bitcoin (BTC) am 8. Januar ein neues Rekordhoch von 41.940 US-Dollar erreicht hat, geht der Kurs aktuell scheinbar in eine Seitwärtsbewegung über. Nachdem die Bullen die psychologisch wichtige 40.000 US-Dollar Marke als Support etablieren konnten, werden sie als nächstes versuchen, weiter nach oben vorzustoßen.

Bitcoin-Stundendiagramm. Quelle: TradingView.com

Bei Redaktionsschluss liegt Bitcoin über den Tag 1,53 % im Plus, wodurch sich ein Kursstand von 40.690 US-Dollar ergibt. Das Handelsvolumen in den letzten 24 Stunden ist unterdessen um 26 % zurückgegangen, was allerdings wenig verwunderlich ist, da hierfür am 8. Januar ebenfalls ein Rekordhoch verzeichnet wurde.

Da der Bitcoin-Kurs nach oben hin keine bekannte Decke mehr hat, ist es umso schwerer, die weitere Kursbewegung zu prognostizieren. Chad Steinglass, der Trading-Chef bei CrossTower, warnt, dass eine verstärkte Volatilität (Kursschwankung) zur neuen Normalität werden könnte, bis sich der Markt wieder ausbalanciert und stabilisiert.

Gegenüber Cointelegraph erklärt Steinglass dahingehend:

„Ich glaube, dass wir in eine Phase gekommen sind, in der Tagesschwünge von 1.000 US-Dollar völlig normal sind. Die vorhandene Liquidität der Marktmacher wird im Vergleich zur Größe der neuen Großinvestoren immer kleiner. Die Marktmacher können deshalb nicht mehr so viel Risiko für den Markt herausnehmen, weshalb ich davon ausgehe, dass es weiter zu rapiden Kursschwankungen kommen wird.“

Sind die Altcoins jetzt dran?

Wie auch schon in vorherigen Aufwärtstrends kommt es nach einer Kletterpartie von Bitcoin zu einer Seitwärtsbewegung. In dieser Phase sehen sich dann viele Krypto-Trader nach Altcoins um, wodurch Teilgewinne von Bitcoin oftmals in kleinere Kryptowährungen getragen werden.

Jean Baptiste Pavageau, einer der Eigentümer von ExoAlpha, geht davon aus, dass es im momentanen Rekordlauf wieder so kommen wird. So meint er, dass der Aufwärtsdrang von Bitcoin früher oder später nachlassen wird, woraufhin die Anleger dann in die Altcoins umsteigen:

„In den letzten zwei Wochen haben wir bereits eine solche Umverteilung festgestellt, bei der Bitcoin-Anleger ihre Teilgewinne ausbuchen, um in andere Kryptowährungen zu investieren. Das mögliche Ertragsverhältnis von Bitcoin wird langsam kleiner, weshalb die Altcoins für diejenigen Anleger und Investoren, die nach hohen Gewinnen streben, immer attraktiver werden. Ich gehe davon aus, dass der Marktanteil von Bitcoin wieder zurückgehen wird und dass die Altcoins in den kommenden Wochen boomen werden.“

Bitcoin-Tagesdiagramm. Quelle: Coin360

Ether (ETH) kann von dieser Entwicklung bereits profitieren, denn der Kurs der zweitgrößten Kryptowährung verzeichnet einen Tagesgewinn von 4,2 %, was einen Wert von 1.267 US-Dollar zur Folge hat. Die Bitcoin-Ableger Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV) legen wiederum satte 23,6 % und 61% zu.

Auch für Stablecoins gab es in dieser Woche erfreuliche Nachrichten, was vermutlich begünstigt hat, dass das Krypto-Projekt MakerDAO und die dazugehörige Kryptowährung MKR, die wiederum in enger Verbindung zum firmeneigenen Stablecoin DAI steht, einen Zuwachs von 45 % in den letzten Stunden erzielt hat. Der MKR-Kurs steigt dadurch auf 1.530 US-Dollar.

Die Gesamt-Marktkapitalisierung des Kryptomarktes beläuft sich aktuell auf 1,1 Bio. US-Dollar, wobei eine Marktherrschaft von 69 % auf Bitcoin entfällt.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

58 − = 57