Nach turbulentem Start – Coinbase-Aktie pendelt sich bei 350 US-Dollar ein

0
75

[ad_1]

Die neu an der Börse notierte Aktie der Krypto-Handelsplattform Coinbase (COIN) ist am gestrigen Mittwoch bei einem Kurs von 381 US-Dollar eingestiegen, was deutlich höher ist als der zuvor festgelegte Referenzkurs von 250 US-Dollar. Das Interesse der institutionellen Investoren am neuen Wertpapier ist also gleich zum Start schon höher als erwartet.

Bei diesem anfänglichen Kursstand von 381 US-Dollar belief sich die Martkapitalisierung von Coinbase bereits auf atemberaubende 99,6 Mrd. US-Dollar. Über den Tag konnte ein zwischenzeitliches Hoch von 429,54 US-Dollar erreicht werden, was einer Steigerung von 71,8 % im Vergleich zum Referenzkurs entspricht. Bei Redaktionsschluss hat sich die COIN-Aktie allerdings deutlich weiter unten eingependelt, so stehen laut Yahoo Finance zuletzt 350 US-Dollar auf dem Tableau, was immerhin noch einen starken Gewinn von 43 % gegenüber der Referenz bedeutet.

Turbulente Kursentwicklung der Coinbase-Aktie. Quelle: Yahoo Finance

Der auf Technologieunternehmen spezialisierte Aktienindex Nasdaq Composite, in dem auch das Coinbase-Wertpapier notiert ist, verliert über den Tag nichtsdestotrotz 0,6 %, was wiederum die momentane Stärke der COIN umso mehr betont.

Wie die Nasdaq am Dienstag erklärte, ist der Referenzkurs nicht mit dem Einstiegskurs zu verwechseln, denn die festgelegten 250 US-Dollar zum Startzeitpunkt sind vielmehr eine Schätzung und nicht durch vorherige Aktienverkäufe errechnet. „Der Einstiegskurs geht wiederum aus den tatsächlichen Ordern zum Markteintritt hervor“, wie die Aktienbörse dahingehend ausführt.

Dass die Coinbase-Aktie am ersten Tag stark schwanken würde, war zu erwarten, denn im Vorfeld hatte sich ein reges Interesse gezeigt, das sich kurz nach der Notierung dann in einem deutlichen Aufschwung entladen hat. Auch der darauffolgende Rücklauf war wenig überraschend, denn auf dem Kryptomarkt konnte die COIN-Aktie zuvor schon in „tokenisierter“ Form gehandelt werden. Hier zeigte sich, dass der zugehörige Krypto-Token auf der Kryptobörse FTX zunächst bis auf 640 US-Dollar hoch schoss, ehe ein Crash auf 420 US-Dollar folgte. Ähnlich turbulent ging es für COIN dann auch die ersten Stunden auf dem Aktienmarkt zu.

Der Börsengang der Coinbase steht nicht nur für sich, sondern wird von einigen Beobachtern als regelrechter „Wendepunkt“ für die Kryptobranche angesehen. So bescheinigt Michael Novogratz der Kryptobörse gar, damit nun einen ähnlichen Stellenwert für die Weiterentwicklung von Krypto inne zu haben wie die Entwicklerfirma Netscape früher auf das Internet.

Jarvis Labs Mitgründer Ben Lilly stützt diese These, denn in der COIN-Aktie sieht er wiederum eine „Brücke“ zum traditionellen Finanzwesen, die auch alteingesessenen bzw. risikoscheuen Investoren und Investmentfonds nun die Möglichkeit eröffnet, in den Kryptomarkt zu investieren.

Die Aktien anderer Krypto-Unternehmen konnten in diesem Jahr überwiegend starke Gewinne einfahren, was ein erfreuliches Vorzeichen für Coinbase sein dürfte. Diese Zugewinne kamen allen voran durch den anhaltenden Rekordlauf von Bitcoin (BTC) zustande, was zeigt, wie eng Branche und Marktführer miteinander verflochten sind. Es bleibt abzuwarten, ob nun auch die marktführende Kryptowährung vom Coinbase-Börsengang profitieren kann.

[ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein