Schweizer Kanton Zug bietet Steuerzahlungen per Bitcoin und Ether an

0
131

[ad_1]

Der Schweizer Kanton Zug ermöglicht seinen Bürgern, Steuern zukünftig in Form von Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) zahlen zu können.

Das Schweizer Krypto-Unternehmen Bitcoin Suisse hat am gestrigen 17. Februar bekanntgegeben, dass es hierbei als offizieller Partner fungieren wird, der neue Zahlungsweg ist schon ab dieser Woche verfügbar.

Die Kantonsregierung von Zug bestätigt auf ihrer Webseite, dass Steuerrechnungen ab sofort mit Kryptowährungen bezahlt werden dürfen. Ein entsprechendes Erklärungsvideo liefert die Finanzdirektion gleich mit.

Auf Twitter schreibt Bitcoin Suisse dazu:

„Dieser weitere Schritt in Richtung Adoption von Kryptowährungen wurde durch den Pioniergeist der Finanzdirektion Zug in Zusammenarbeit mit dem Zahlungssystem von Bitcoin Suisse ermöglicht. Ein weiterer Beleg für die Innovationsfreude der Blockchain-Nation Schweiz.“

Zug hatte schon im September 2020 angekündigt, dass die Umsetzung von Krypto-Steuerzahlungen in Arbeit ist.

Wegen seiner offenen Haltung gegenüber der Kryptobranche wird der Kanton in Anlehnung an das Technologie-Mekka „Silicon Valley“ als „Crypto Valley“ bezeichnet. Stadt und Kantonsregierung sind deshalb schon länger an Krypto-Zahlungen interessiert. So hatte die Stadt Zug bereits im Mai 2016 ein Pilotprojekt gestartet, in dem für öffentliche Dienstleistungen mit Bitcoin gezahlt werden konnte.

Allerdings ist Zug nicht die erste Schweizer Region, die Krypto-Steuerzahlungen anbietet. So hatte die Gemeinde Zermatt, die dem Kanton Wallis angehört, bereits im Januar 2020 in Kooperation mit der Bitcoin Suisse ihren Steuerzahlern diesen Weg eröffnet.



[ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Internet Business ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein